Zehn Mal im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Ob Sperrmüll oder Metalle, Bauabfälle oder Fensterglas, Fernseher,
Kühlschränke oder Elektrokleingeräte: Es gibt kaum etwas, das Sie nicht bei einem AWR-Recyclinghof loswerden.

Welche Abfälle nimmt der Recyclinghof entgegen?

Als einfache Faustregel gilt: Alles, was nicht als Restmüll in die graue Tonne, als Küchenabfall in die braune Tonne oder als Verpackung in die Gelbe Tonne gehört, darf auf unseren Recyclinghöfen entsorgt werden. Die Abgabe von schadstoffhaltigen Abfällen ist ebenfalls auf (fast) allen Höfen in haushaltsüblichen Mengen (30l / 30 kg pro Anlieferung) möglich.

Was kostet die Entsorgung?
Die meisten Abfälle werden kostenlos angenommen, für manches zahlen Sie ein geringes Entgelt. Sperrmüll ist für Privathaushalte grundsätzlich kostenfrei. Grob gesagt zählt alles zum Sperrmüll, was nicht aus Metall ist und was man bei einem Umzug mitnehmen würde, also Wohnungseinrichtung und Hausrat.
Daneben gibt es sperrige Abfälle. Hierzu zählen Gegenstände, die fest zu Wohnung, Haus oder Grundstück gehören, wie zum Beispiel eine Innentür oder eine Duschkabine. Diese Abfälle sind kostenpflichtig.
Mit Kleinteilen gefüllte Kartons, Kisten oder Säcke sind zwar sperrig, aber kein Sperrmüll. Kleinteile gehören in die Mülltonne. Sie sind daher auf dem Recyclinghof kostenpflichtig (sonstige Abfälle). Hier gelangen Sie zu unserer aktuellen Preisliste.

Elektrogeräte können kostenlos auf den Recyclinghöfen abgeben werden. Allerdings gilt: Elektrogeräte, bei denen die Kabel fehlen oder Elektronikteile herausgenommen wurden, können nicht kostenfrei angenommen werden. Sie gelten als sperriger Abfall und sind kostenpflichtig (4,- € / 0,25 m³).


Wie viele Abfälle darf man anliefern?
In der Regel gibt es keine Mengenbegrenzung bei den Abfällen (Ausnahme: Schadstoffe). Sollten Sie einmal mehr als 5 m³ an Sperrmüll zu entsorgen haben, empfehlen wir Ihnen, sich vorher beim Recyclinghof über den Anliefertermin abzustimmen.

Für gut erhaltene und funktionstüchtige Gegenstände gibt es auf unseren Recyclinghöfen extra Container, welche für gute gebrauchte Dinge, die viel zu schade zum Wegwerfen sind, bereitstehen. Die gesammelten, oft fast unbenutzten Gegenstände, werden regelmäßig von unserem Reparierbar-Team mit dem "Schatzsucher-LKW" abgeholt, sortiert, gesäubert, geprüft und teilweise repariert oder aufbereitet. Erst danach werden die Gegenstände in unserer AWR-KaufBar oder auf den AWR-Flohmärkten zum Verkauf für Schnäppchenjäger angeboten. Mehr zu den nachhaltigen Konzepten der KaufBar und Reparierbar finden Sie hier.

Wir bitten um Beachtung: Ihre Abfälle müssen grundsätzlich von Ihnen alleine ausgeladen werden. Unsere Mitarbeiter dürfen aus rechtlichen Gründen keine Gegenstände aus Ihrem Kofferraum entnehmen. 

Gut zu wissen

Im gesamten Kreisgebiet gibt es insgesamt zehn Recyclinghöfe. Ausführliche Informationen sowie Adressen, Annahmebedingeungen und Öffnungszeiten finden Sie hier
Ab 2022 gibt es eine Neuerung: die Öffnungszeiten wurden vereinheitlicht, somit haben ab Januar alle Recycliclinghöfe mittwochs Ruhetag. Täglich von 12:00 bis 12:30 Uhr ist Mittagspause

Eine Bezahlung mit EC-Karte ist auf allen Recyclinghöfen möglich (außer Hanerau-Hademarschen). Anlieferungen von Bürger*innen der Stadt Kiel auf den AWR-Recyclinghöfen, insbesondere im Kieler Randbereich, könnne leider nicht angenommen werden. 

Folgen Sie uns auf unserem AWR Instagram-Kanal und auf unserer Facebookseite für weitere News und Informationen!

Sie haben eine andere Frage?

04331 - 345 123 oder E-Mail